Bericht über den Mittleren Westen

Mietwagen Rundreise

 

USA Mittlerer Westen 

Lange haben wir darauf gewartet und freuen uns auf den etwas unbekannteren, aber nicht weniger spektakulären Teil der USA. Wir wollen in 3 Wochen wieder viele Nationalparks erkunden.

Wir fliegen Nonstop mit Lufthansa von Frankfurt nach Denver und sind nach gut 10 Stunden am Ziel.

 

Denver hat so Einiges zu bieten: auch genannt „Mile High City“, da die Stadt genau eine Meile über dem Meeresspiegel liegt. Wir besuchen in den ersten Tagen einige Museen, das State Capitol und vieles mehr.

 

Weiter geht die Reise zum „Great Sand Dunes“ Nationalpark bei Alamosa. Wir bewundern die riesigen Sanddünen und versuchen auch, verschiedene Dünen hoch zu wandern. 

Eines unserer Highlights soll die Fahrt mit der alten Dampfeisenbahn von Durango nach Silverton sein. Die Temperaturen fallen enorm und wir stehen in Silverton im Schnee! Wir genießen den „Wilden Westen“ in beiden Städten und am Abend in verschiedenen Saloons mit Live Musik.

 

Auf dem Weg nach Moab besuchen wir noch den „Mesa Verde“ Nationalpark. Der Park schützt rund 4000 gut erhaltene Felsbehausungen vorkolumbischer Anasazi-Stämme.

 

In Moab wollen wir mehrere Tage verbringen: direkt in der Nähe liegen der „Arches“ Nationalpark, der „Canyonlands“ Nationalpark und der „Dead Horse Point“ Statepark. Wir empfinden die 4 vollen Tage noch als zu kurz und wissen, dass wir diesen Ort wieder besuchen werden.

Der „Arches“ Nationalpark zeichnet sich durch über 2.000 Steinbögen aus. Es gibt verschiedene kürzere und längere Wanderungen zu den berühmten Bögen. Auch der „Canyonlands“ Nationalpark bietet unglaubliche Ausblicke und die Möglichkeit von leichten und schwereren Wanderungen.

 

In Salt Lake City besuchen wir den weltgrößten Mormonen-Tempel und schauen uns die Probe des „Mormon Tabernacle“ Chors an. Der Klang in dem riesigen Konzertsaal ist einzigartig.

 

Auf dem Weg zum Höhepunkt unserer Reise, dem „Yellowstone“ Nationalpark, besuchen wir auch noch den „Grand Teton“ Nationalpark. Der Park wird auch „Alpen der USA“ genannt und ist wirklich beeindruckend.

 

Dann kommt unser persönliches Highlight: der Yellowstone Nationalpark! Hier sind wir für insgesamt 6 Tage. Zu lang? Auf keinen Fall! Wir haben uns den Nationalpark nicht so groß und vielfältig vorgestellt. Unzählige Geysire und heiße Quellen gibt es zu bestaunen. Wir bewundern täglich die vom Berg in das Tal ziehenden riesigen Bisonherden und stehen oft mit dem Mietwagen mittendrin. Hier kommt man öfters einfach nicht weiter.

Weiterhin sehen wir Wölfe, Schwarzbären, Füchse und vieles mehr. Wir haben bisher schon sehr viele Nationalparks in den USA besucht, dieser Park ist mit großen Abstand der vielfältigste Park.

 

Unser Mietwagen bringt uns weiter nach Rapid City. In unmittelbarer Nähe liegt der „Custer“ Statepark mit seinen wilden Eseln und vielen Wandermöglichkeiten. Natürlich besuchen wir auch den „Mount Rushmore“ und schauen uns das Lichtspektakel am Abend an.

 

Durch verschiedene Städte im mittleren Weste,n wie Cheyenne und Fort Collins, gelangen wir wieder nach Denver.

 

Fazit: eine faszinierende Reise durch die „Mitte der USA“, jeden Tag neue und unvergessliche Eindrücke. Wir werden auch hierher zurückkommen!!!

 

Träumen auch Sie davon, die USA mit dem Mietwagen zu erkunden? Sehr gerne stelle ich die passende Reise für Sie zusammen.

Sprechen Sie mich an!

 

Ihre Nicole Buhl

 

Reisebericht Mittlerer Westen

Büro Wetter Büro Cappel
Am Untertor 6 Marburger Straße 100
35083 Wetter 35043 Marburg - Cappel
  Büro Wetter Büro Cappel
Telefon: 06423 - 3888 06421 - 42344
Fax: 06423 - 2463 06421 - 51446
     
Mail Wetter: info@reisebuero-wetter.de
Mail Cappel: fil.cappel@reisebuero-wetter.de 

 

 

  Büro Wetter Büro Cappel
Mo. Di. Do. + Sa. 09:00 - 13:00 Uhr 09:00 - 13:00 Uhr
Mi. + Fr. 09:00 - 18:00 Uhr 14:00 - 18:00 Uhr 

Kontakt   |   Impressum  |  Datenschutz